Schiedsgutachten

Wenn die Konfliktparteien über Tatsachen oder über Vertragsergänzungen streiten, kommt eine verbindliche Streitentscheidung durch Schiedsgutachten in Betracht.
Durch das Schiedsgutachten stellt der Schiedsgutachter streitige Tatsachen verbindlich fest; Beispiel: im Laufe einer Gesellschafterauseinandersetzung ist der Wert eines Unternehmens streitig. Der beauftragte Schiedsgutachter stellt den Unternehmenswert verbindlich fest.
Bei notwendigen Vertragsergänzungen ergänzt der Schiedsgutachter den Vertragswillen der Parteien; Beispiel: Ausfüllung von Vertragslücken hinsichtlich Laufzeit oder Vergütung.
Der wesentliche Unterschied zur Mediation ist auch hier, dass keine einvernehmliche Lösung erfolgt. Der Schiedsgutachter legt aufgrund der erhaltenen Informationen die Entscheidung fest.

Humoriges
Das genaue Gegenteil von einvernehmlicher Konfliktlösung: „Erst kommt Rat, dann Tat, dann Attentat.“

Leicht falsch zu verstehen: „Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt.“

Ehekrach bei Familie Schmidt. Er und sie bewerfen sich mit Küchengeschirr. Schließlich ist der Küchenschrank leer. Sie greift nach dem vollen Bierkasten. Darauf er: „Stopp! Wer wird denn gleich böse werden?“